Alles zum Prozess gegen Alexander Schiebels Buch »Das Wunder von Mals«

»Das Wunder von Mals« vor Gericht 

Alexander Schiebels Buch »Das Wunder von Mals«Eine Landwirtschaft ganz ohne chemisch-synthetischen Pestizideinsatz? Dies hat sich die Gemeinde Mals in Südtirol zum Ziel gesetzt – auch wenn sie sich damit den Interessen der Südtiroler Landesregierung, des Bauernbunds und der Agrarindustrie entgegenstellt. Unser Autor Alexander Schiebel hat über diesen Kampf gegen Pestizide ein Buch geschrieben: In »Das Wunder von Mals« erzählt er die Geschichte der Malser Vorkämpfer*innen, die sich für eine zukunftsfähige Landwirtschaft einsetzen, obwohl ihnen fortwährend Steine in den Weg gelegt werden.

Sein Buch wurde ein Erfolg – doch nicht allen gefiel seine Berichterstattung. Der Südtiroler Landesrat für Landwirtschaft zeigte ihn 2017 wegen übler Nachrede an; nun muss Schiebel sich in Italien vor Gericht verantworten. Und nicht nur er: Auch oekom-Verleger Jacob Radloff droht ein Gerichtsverfahren wegen übler Nachrede. Für die Angeklagten und ihre Anwält*innen handelt es sich dabei um einen Angriff auf die Meinungsfreiheit, mit dem kritische Stimmen gegenüber der Agrarindustrie zum Schweigen gebracht werden sollen.

Wie es zum Prozess kam und was er für die Angeklagten bedeutet, lesen Sie in unseren FAQ.
Alle aktuellen Entwicklungen zum Prozessgeschehen finden Sie in den Beiträgen unter »Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe«.

Wer ist von wem angeklagt?  

Worum geht es in dem Prozess?  

Was droht den Angeklagten?  

Zu den Personen  

Presseinfos und Prozess-Termine  

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe

Bild zu Richtigstellung zur gescheiterten außergerichtlichen Einigung im Südtiroler Pestizidprozess
Pressemitteilung vom 17.09.2020

»Es gibt keine Einigung, aber sie ist noch immer möglich.« Stellungnahme von Beklagten und Rechtsanwalt.   

Bild zu Pestizidprozess: Landesrat Schuler muss Angriff auf die Meinungsfreiheit endlich beenden
Pressemitteilung vom 15.09.2020

Noch können die Verfahren nicht beendet werden, da die Vollmachten der mehr als 1300 Landwirt*innen fehlen, die sich Schulers Anzeige angeschlossen hatten.   

Bild zu Pestizidprozess: Landesrat Schuler zieht Anzeigen zurück
Pressemitteilung vom 14.09.2020

Verteidigung begrüßt den Vorstoß, offizielle Bestätigung steht aber noch aus.   

Bild zu Der Pestizidprozess in der Presse
Berichterstattung

Alle Presseberichte und Interviews rund um den Prozess gegen oekom-Autor Alexander Schiebel und Karl Bär vom Umweltinstitut München.   

Bild zu Pestizidkritik vor Gericht
Pressekonferenz am 08.09.2020

Die Angeklagten im Prozess um »Das Wunder von Mals« erklären, warum es sich bei der Klage um einen Angriff auf die Meinungsfreiheit handelt. Das Video zur Pressekonferenz.   

Bild zu Angriff auf die Meinungsfreiheit
Pressemitteilung vom 08.09.2020

Der Südtiroler Landesrat Arnold Schuler verklagt oekom-Autor Alexander Schiebel und das Umweltinstitut München wegen Kritik an hohem Pestizideinsatz.   

Bild zu »Wir lassen uns von diesem Prozess nicht einschüchtern«
Interview mit dem Verleger

oekom-Verleger Jacob Radloff erzählt im Interview, wie er auf die beginnenden Prozesse schaut und warum er das Buch »Das Wunder von Mals« für wichtig hält.   

Bild zu Gespritzte Äpfel für ganz Europa
Zum Pestizideinsatz in Südtirol

Die Bedeutung der Südtiroler Apfelernte für ganz Europa ist enorm. Der Pestizideinsatz in den Apfelplantagen ist es ebenfalls. Welche Mittel gespritzt werden und wie sie sich verbreiten.   

Bild zu Unter Pestizidrebellen
Interview mit dem Autor

Es begann mit der Frage, warum Menschen Widerstand leisten, und endete in einer Anklage gegen den Autor selbst. Ein Interview mit Alexander Schiebel, dem Autor von »Das Wunder von Mals«.   

Zum Buch 

Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet

Pestizide! Überall auf der Welt sind sie auf dem Vormarsch. Überall? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bewohntes Dorf in Südtirol hört nicht auf, diesem Eindringling Widerstand zu leisten. ...   

 

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.