(Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.)
Biokraftstoffe zwischen Sackgasse und Energiewende

Sozial-ökologische und transnationale Perspektiven

ISBN: 978-3-86581-681-8
Softcover, 272 Seiten
Erscheinungstermin: 01.10.2014

Die kontroversen Debatten zum Thema Biokraftstoffe reißen nicht ab. Einst gefeiert als Allheilmittel gegen Klimawandel, Ölabhängigkeit sowie für die Entwicklung ländlicher Regionen, werden potenziell positive Wirkungen der Biokraftstoffe zunehmend infrage gestellt.

Dennoch werden Biokraftstoffeweltweit politisch gefördert. Diese widersprüchliche Entwicklung wirft die Frage auf, welche Rolle sie für eine sozial-ökologische Transformation der Energiesysteme (noch) spielen können.

Im vorliegenden Buch werden die Folgen und Entwicklungen der Biokraftstoffförderung und -nutzung in und zwischen verschiedenen Weltregionen (Europa, Asien, Afrika, Südamerika), ihre politische Regulierung und diskursive Legitimierung analysiert. Die Beiträge im Buch belegen, dass Biokraftstoffe nie der alleinige Auslöser von Verdrängung, Entwaldung oder Hunger sind. Unter den gegebenen Umständen der transnationalen Verflechtung und mangelnden Regulierung tragen sie jedoch oftmals stärker zu Problemen bei, als dass sie diese entschärfen. mehr anzeigen  

Energie Energiepolitik Ernährung Globalisierung Hunger Klimaschutz Mobilität Ressourcenkonflikte Welternährung
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Bernd Hirschl ist Diplom-Wirtschaftsingenieur und hat an der Technischen Universität Hamburg-Harburg und an der Universität Hamburg studiert. Er promovierte über eine politikwissenschaftliche Mehrebenenanalyse der Erneurbaren- Energien-Politik.

mehr Informationen  

Kristina Dietz ist Politikwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lateinamerika-Institut der FU Berlin. Im Projekt »Fair Fuels« übernimmt sie als Post- Doc-Mitarbeiterin und Co-Leiterin Leitungsaufgaben sowie Forschungen ...

mehr Informationen  

Thomas Vogelpohl, Diplom-Politikwissenschaftler, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (I.W) im Forschungsfeld »Nachhaltige Energiewirtschaft und Klimaschutz«. Er promoviert im Rahmen der vom ...

mehr Informationen  

Elisa Dunkelberg, Diplom-Ingenieurin für Technischen Umweltschutz, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Forschungsfeld »Nachhaltige Energiewirtschaft und Klimaschutz«. Sie ...

mehr Informationen  

Maria Backhouse, Diplomsoziologin, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin (FU). Ihre Promotion zu sozialökologischen Konflikten im Zuge der Palmölexpansion im brasilianischen ...

mehr Informationen  

Raoul Herrmann ist Diplom-Ökonom und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung »Wettbewerbsfähigkeit und soziale Entwicklung« am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE). Im Rahmen des vom BMBF geförderten ...

mehr Informationen  

Michael Brüntrup ist Agraringenieur und hat seine Doktorarbeit über in Agrarökonomie geschrieben. Seit 2003 ist er am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), wo er sich allgemein mit Fragen der Agrarpolitik und ...

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Postwachstumsökonomie: 10 Buchtipps zu Degrowth, Suffizienz und mehr
Empfehlungen

Wie können wir jenseits von Wachtumszwang eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft gestalten? Unsere Top-Titel zum Thema Postwachstum liefern Antworten.   

Bild zu Neue Arbeit: Tun, was wirklich wichtig ist
Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann, Begründer der New-Work-Bewegung, starb am 23. Mai im Alter von 91 Jahren. Im Gedenken an ihn veröffentlichen wir seinen Aufsatz aus der politischen ökologie 125.   

Bild zu Antibiotika in der Massentierhaltung: Was sagt die Statistik (wirklich)?
Industrielle Landwirtschaft

Der Antibiotikaeinsatz gemessen in Tonnen geht in Deutschland zurück. Doch weniger könnte nur scheinbar mehr sein.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.

Ab einem Bestellwert von 35 Euro (ausgenommen Zeitschriftenabos) entfallen die Versandkosten bei Lieferung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.