Bodenwissenschaften und das Unbewusste

Ein Beitrag zur Tiefenpsychologie der Naturwissenschaften

ISBN: 978-3-86581-726-6
Softcover, 218 Seiten
Erscheinungstermin: 07.05.2015

Über Boden zu forschen und zu reden, sind keine nur sachlich-rationalen Angelegenheiten. Nikola Patzels wissenschaftsgeschichtliche Darstellung von Hauptströmungen der Boden und Agrarwissenschaften zwischen 1800 und 2000 zeigt, dass diese auch zutiefst von unbewussten Strömungen beeinflusst wurden.

Als Beispiel aus der europäischen Bodenkultur vor der naturwissenschaftlichen Aufklärung werden die sogenannten »Benandanti-Träume« aus dem 16. Jahrhundert besprochen, die von nächtlichen Kämpfen um die Ernten handeln. Diese Phänomene werden im Kontext ihrer kulturellen Bedeutungen interpretiert. Und über die geschichtliche Darstellung hinaus liefert Nikola Patzel anhand eigener Träume zum Forschungsprozess ein anschauliches Beispiel dafür, wie emotionale innere Bilder auch heute noch die Fragestellung, den Verlauf und die Ergebnisse einer Forschungsarbeit beeinflussen können.

Es kommt auf die individuelle Beziehungsfähigkeit zur Innenwelt an, ob Vorstellungen aus dem Unbewussten die Menschen vor sich hertreiben oder ob sie orientierend und erkenntnisleitend wirken. Dieses Buch eröffnet neue Gesichtspunkte zu dem, worauf Naturbeziehung in Alltag und Wissenschaft gründen kann. Eines der vorgestellten Leitbilder für diese Suche ist der »Traum von der Zweiäugigkeit«.
mehr anzeigen  

Boden Landwirtschaft Psychologie Regionalentwicklung
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Dr. sc. nat. Nikola Frederik Patzel, geboren 1971. Studium der Umweltnaturwissenschaften und Promotion an der ETH Zürich. Studien in Tiefenpsychologie nach C.G. Jung in Zürich.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Neue Arbeit: Tun, was wirklich wichtig ist
Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann, Begründer der New-Work-Bewegung, starb am 23. Mai im Alter von 91 Jahren. Im Gedenken an ihn veröffentlichen wir seinen Aufsatz aus der politischen ökologie 125.   

Bild zu »Wer darf sich wie viel nehmen, ohne ungerecht zu leben?«
Suffizienz

Ausschweifender Konsum wird nicht kritisch hinterfragt, sondern als Menschenrecht wahrgenommen. Niko Paech und Manfred Folkers erzählen, warum sie eine »Kultur des Genug« fordern.   

Bild zu Eine nachhaltige Gesellschaft braucht eine neue »Kultur des Genug«!
Konsumkritik

Ein Ökonom und ein Buddhist fordern gemeinsam eine neue Konsumkultur. Worum es Niko Paech und Manfred Folkers in ihrem gemeinsamen Buch geht, erklären Sie im Video.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.