• Warenkorb
  • Kontakt
  • Login

Bildung & Kommunikation

Gerhard Trommer

Schön wild!

Warum wir und unsere Kinder Natur und Wildnis brauchen


»Sein Buch ist voller Denkanstöße für einen neuen Umgang mit Wald, Wiese, Bach und Co. und eine neue Sichtweise auf die Natur um uns herum.« Der Fachberater, August 2016, Sören Keller

Auf Bäume klettern, Barfuß laufen, Steine bewundern und Tiere beobachten, kurzum: sich in der Natur vergessen. Für viele klingt das nach aufregenden Abenteuern aus längst vergangenen Kindertagen. Doch so gerne wir uns an diese Glücksmomente erinnern, so selten gelingt es, diese Begeisterung für die Natur zu bewahren. Wir meinen, für Natur und Wildnis keine Zeit mehr zu haben, bewegen uns lieber, vor Matsch, Regen und Kälte geschützt, in gut versorgten, virtuellen Welten. Und unsere Kinder? Die kennen die „Natur“ häufig nur noch aus animierten Museen und angesagten Freizeitparks. Doch ohne Kontakt zu Wald, Wiese und Bach verkümmern Phantasie, Körpergefühl und Emotionalität. Lässt sich der Naturentfremdung begegnen?

Gerhard Trommer lädt ein zu einer Neuentdeckung der Faszination von Wildnis – in uns und draußen vor der Tür. Sein Buch ist voller Denkanstöße und Tipps für ein erfülltes Kinder- und Erwachsenenleben.

Inhalt

Vorwort

Leseprobe



Bildung & Kommunikation

zurück

Schlagworte: Landschaft, , Umwelt, Gesellschaft, Naturverständnis,


Pressebild zum Download

208 Seiten, oekom verlag München, 2012
ISBN-13: 978-3-86581-295-7
Erscheinungstermin: 27.02.2012

 Preis: 12.95 €
 Erhältlich als e-Book

 Kundenrezensionen

Raus in die Natur!
Baumhaus bauen am Waldrand, Krebse fangen im Bach oder Picknick auf der Blumenwiese?
Der Wald als Erfahrungs- und Lernort
Kinder sollen hören, fühlen, schmecken, Spuren suchen, Bäume pflanzen, Nahrung finden...
Von der Meeresbiologin zur Bestsellerautorin
Diese zierliche Person hat nicht nur Amerika erschüttert! "Silent Spring" schlug ein wie eine Bombe…
Kleine Kinder, große Fragen
Wem gehört die Natur? Eine philosophische Frage von vielen, auf die Kinder mit überraschend tiefsinnigen Ansichten antworten.
Auf der Suche nach der verlorenen Vielfalt
Wir leben in einer Zeit der Vereinheitlichung: Arten werden verdrängt, verschleppt oder verschwinden; aus Vielfalt wird Einfalt.
Das Rätsel der grünen Rose
Josef H. Reichholf lädt zu einer kurzweiligen Reise durch Natur- und Kulturgeschichte.
Das Lebende lebendiger werden lassen
Hans-Peter Dürr zeigt Wege auf, wie wir mit neuem Denken und beherztem Tun die Krisen unserer Zeit bewältigen können.