Zelluläre Landwirtschaft

Wie Fleisch und Gemüse aus dem Labor die Welt retten könnte

Klimakrise und Arternsterben lassen sich in den Griff bekommen – wenn wir die industrielle Landwirtschaft abschaffen. Das ist die These von Oliver Stengel. Was es dazu braucht: Eine postlandwirtschaftliche Revolution, die weg vom klassischen Vieh- und Ackerbau führt und hin zu Lebensmitteln aus dem Labor und vertical farming. Landwirtschaftliche Flächen könnten so wieder zu dringend gebrauchten Wildnisgebieten werden. Wie genau das funktionieren kann, erklärt er in diesem Vortrag.

15.10.2021

Der Vortrag von Oliver Stengel fand am 27. September 2021 als Onlineveranstaltung des Münchner Forum Nachhaltigkeit statt.

Mehr von Oliver Stengel 

Wie wir die Menschheit ernähren und die Wildnis zurückkehren lassen. Plädoyer für eine Postlandwirtschaftliche Revolution

Um Klimakrise und Artensterben in den Griff zu bekommen, sind radikale Änderungen erforderlich. Etwa die halbe Erde müsse dazu der Natur zurückgegeben werden, fordern Experten. Doch wie soll das gehen?   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Der neue Bericht an den Club of Rome – ein Survivalguide für unseren Planeten
Pressekonferenz zu »Earth for All«

Sehen Sie die offizielle Vorstellung von »Earth for All« in der Bundespressekonferenz mit Jørgen Randers, Johan Rockström, Sandrine Dixson-Declève und Per Espen Stoknes.   

Bild zu Scheitert die Klimaneutralität am Personalmangel?
Transformation

Dem Handwerk kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn wir die Ziele der Klimaneutralität erreichen wollen. Doch dafür fehlen überall die Fachkräfte – und die Zeit drängt.   

Bild zu Die Grenzen des Wachstums werden konkret
Von 1972 zum Dekarbonisierungsziel

Vor 50 Jahren erschien der Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit. Die entfachte Diskussion ist bis heute relevant, insbesondere für die Aufgabe der Dekarbonisierung.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.