Empfehlungen

Postwachstumsökonomie: 13 Buchtipps zu Degrowth, Suffizienz und mehr

Postwachstumsökonomie, Degrowth, Gemeinwohlökonomie: Es gibt zahlreiche Konzepte, die sich mit einer Wirtschaft und Gesellschaft auseinandersetzen, die nicht nur auf Gewinn und Wachstum ausgelegt sind. Wie kann daraus eine nachhaltigere und gerechtere Welt gestaltet werden? Unsere Top-Titel zum Thema Postwachstum suchen neue Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit.

05.10.2021

Postwachstumsökonomie: 13 Buchtipps zu Degrowth, Suffizienz und mehr | Postwachstumsökonomie Postwachstum nachhaltige Wirtschaft

Unsere Gesellschaft und unser Wirtschaftssystem sind geprägt von Wachstumsnarrativen – nur mehr ist mehr! Doch die gegenwärtigen Krisen lassen viele das scheinbar alternativlose System des Kapitalismus hinterfragen: Gibt es eine Wirtschaft jenseits von Wachstum, die trotzdem oder gerade deswegen ein gutes Leben ermöglicht?

Damit beschäftigt sich die Postwachstumsökonomie. Unter diesem Sammelbegriff – im Englischen unter »Degrowth« bekannt – verbergen sich diverse Strömungen, die sich kritisch mit dem Wachstumsparadigma auseinandersetzen und Möglichkeiten für eine nachhaltigere, ökologischere und gerechtere Gesellschaft suchen.

Wir haben Ihnen unsere Top-Titel rund um Postwachstum zusammengestellt, damit Sie den Überblick über alle Aspekte dieses zukunftsweisenden Themas behalten.

1. »Wie wollen wir leben?« von Tim Jackson

Seit Jahrzehnten richten wir unser Leben an der Überzeugung aus, dass »mehr« auch immer »besser« ist. Doch das Streben nach ständigem Wachstum hat zu ökologischer Zerstörung, sozialer Instabilität und einer globalen Gesundheitskrise geführt. Wenn Wachstum uns so sehr schadet, warum verabschieden wir uns dann nicht davon?

Bestsellerautor Tim Jackson zeigt in seinem neuen Buch »Wie wollen wir leben?«, dass unterschiedliche Menschen, Künstler*innen und Philosoph*innen seit Jahrhunderten über eine bessere Gesellschaft jenseits des Turbokapitalismus nachdenken. Anhand dieser unterhaltsam erzählten Geschichten dekonstruiert er den Wachstumsmythos als eine »zeitbedingte Erscheinung« – das schafft Raum für Alternativen und macht Mut für die Suche nach einem neuen Weg für die großen wirtschaftlichen und kulturellen Transformation.

Cover »Wie wollen wir leben?« von Tim Jackson

Jetzt bestellen (Buch: 22,00 Euro | E-Book: 17,99 Euro)

Sachbuch | 2021 | 304 Seiten

2. »Befreiung vom Überfluss« von Niko Paech

Niko Paech ist einer der bekanntesten Vertreter der Postwachstumsökonomie und sein Buch »Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie« gilt mittlerweile als Standardwerk in diesem Bereich.

Darin übt er scharfe Kritik am Wachstumsparadigma, das in einer Welt mit endlichen Ressourcen nicht eingehalten werden kann. Auch scheinbare Alternativen wie die »Green Economy« stellen für Paech keine Lösungsmöglichkeiten dar. Als Gegenentwurf skizziert er die Postwachstumsökonomie und fordert, Konsum und Wirtschaftsprozesse einzuschränken und stattdessen Suffizienz sowie lokale Selbstversorgung zu stärken. Diese Art zu wirtschaften wäre genügsamer, aber auch stabiler und ökologisch verträglicher.

Cover Niko Paech "befreiung vom Überfluss"

Jetzt bestellen (Buch: 15,00 Euro | E-Book: 11,99 Euro)

Sachbuch | 2012 | 160 Seiten

Tipp: Warum Suffizienz nicht mit Verzicht gleichzusetzen ist und welche Chancen die Coronakrise für ein nachhaltigeres Wirtschaften bietet, erklärt Niko Paech in unserem Video-Beitrag »Warum Suffizienz nicht gleich Verzicht ist«.

3. »Wohlstand ohne Wachstum« von Tim Jackson

Auch das 2010 erstmals erschienene Buch »Wohlstand ohne Wachstum« des britischen Ökonomen kann man getrost als Standardwerk bezeichnen. In unserer 2017 komplett überarbeiteten Neuauflage der »Bibel der Wachstumskritik« erläutert Jackson, warum wir einen »anderen Motor« für unsere Wirtschaft brauchen.

Er analysiert die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrisen und des ungebrochenen Strebens nach Wachstum auf der ganzen Welt und schildert die Chancen und Herausforderungen einer Postwachstumsgesellschaft, welche die ökologischen Grenzen unseres Planeten nicht überschreitet und trotzdem in Wohlstand lebt.

Cover Tim Jackson "Wohlsatnd ohne Wachstum"

Jetzt bestellen (Buch: 20,00 Euro | E-Book: 15,99 Euro)

Sachbuch | 2017 | 368 Seiten

4. »Imperiale Lebensweise« von Ulrich Brand und Markus Wissen

Haben wir die Zeit des Imperialismus nicht längst hinter uns gelassen? Leider nein: In einer globalisierten Welt sind Wirtschaftsströme miteinander verzahnt. Unsere Muster von Produktion und Konsum in der westlichen Welt hängen eng mit dem globalen Süden zusammen – scheinbar unendliches Wachstum basiert maßgeblich auf der Ausbeutung ökologischer und sozialer Ressourcen in anderen Teilen der Welt.

Dies kritisieren Ulrich Brand und Markus Wissen in »Imperiale Lebensweise«. Das Buch macht deutlich, wie notwendig eine umfassende »sozial-ökologische Transformation« hin zu einer solidarischen Lebensweise ist und wie man sie auf den Weg bringen kann.

Cover Ulrich Brand/Markus Wissen "Imperiale Lebensweise"

Jetzt bestellen (Buch: 14,95 Euro | E-Book: 11,99 Euro)

Sachbuch | 2017 | 224 Seiten

5. »All you need is less« von Manfred Folkers und Niko Paech

Nachhaltigkeit und Achtsamkeit sind Begriffe, die einem derzeit überall begegnen. Sie sind aber schon seit langem zentrale Konzepte der suffizienten Postwachstumsökonomie und der Lehre des Buddha.

In »All you need is less« bringen der Ökonom Niko Paech und der Dharma- und Taiji-Lehrer Manfred Folkers diese beiden Denkrichtungen zusammen und loten das gemeinsame Potenzial für eine »Kultur des Genug« aus, die dem wachstumsorientierten kapitalistischen Wirtschaften ein konsumbefreites, auf zufriedener Genügsamkeit basiertes Leben entgegensetzt.

Cover Paech/Folkers "All you need is less"

Jetzt bestellen (Buch: 20,00 Euro | E-Book: 15,99 Euro)

Sachbuch | 2020 | 256 Seiten

Tipp: Mit dem oekom podcast können Sie in das Buch hineinhören: »„All you need is less“ (Folge 1/2): Eine Kultur des Genug aus ökonomischer Sicht« und »“All you need is less" (Folge 2/2): Eine Kultur des Genug aus buddhistischer Sicht«

6. »Small is Beautiful« von Ernst F. Schumacher

Ernst F. Schumachers Plädoyer für eine Rückkehr zum menschlichen Maß, »Small is beautiful«, ist zurecht ein echter Klassiker der Nachhaltigkeit – und die Frage nach dem rechten Maß in Wirtschaft und Technologie ist heute aktueller denn je. Denn auch in einer von Wachstum geprägten Wirtschaft ist Größe nicht immer Vorteilhaft. Sie kann zu Machtkonzentration führen, Vielfalt verdrängen und ist häufig nicht nachhaltig.

Diesen Drang nach immer mehr hat Schumacher in seinem Weltbestseller bereits 1972 kritisiert. Stattdessen plädiert er dafür, »ein Maximum an Glück mit einem Minimum an Konsum zu erreichen«.

Cover Ernst Schumacher "Small is beautiful"

Jetzt bestellen (Buch: 22,00 Euro | E-Book: 17,99 Euro)

Sachbuch | 2019 | 320 Seiten

7. »Abschied vom Größenwahn« von Ute Scheub und Christian Küttner

Wir produzieren und konsumieren wir immer mehr, bauen immer höher, fliegen immer weiter - und merken gar nicht, wie unmenschlich diese Art zu leben eigentlich ist. Ute Scheub und Christian Küttner zeigen in »Abschied vom Größenwahn«, warum diese Lebensweise uns nicht glücklich machen kann.

Sie formulieren stattdessen ein menschliches Lebensmaß – basierend auf Ernst F. Schumachers »Small is beautiful« und orientiert an Wohlergehen statt Gewinn, Verbundenheit statt Anonymität, Lebendigkeit statt Betonwüsten. Dabei entsteht der Entwurf einer Gesellschaft, die kleinteilig, regional, dezentral und basisdemokratisch die Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt.

Cover »Abschied vom Größenwahn«

Jetzt bestellen (Buch: 22,00 Euro | E-Book: 17,99 Euro)

Sachbuch | 2020 | 288 Seiten

8. »Transformationsdesign« von Bernd Sommer und Harald Welzer

Was brauchen wir für ein gutes Leben, und was können wir einfach weglassen? Wie können wir die vorhandenen Ressourcen besser verteilen? Wie können wir eine lebenswerte Zukunft für Alle »designen«?

Harald Welzer und Bernd Sommer erklären in ihrem Buch »Transformationsdesign«, dass es nicht reichen wird, auf alternative Technologien zu setzen oder unsere Konsummuster zu ändern - stattdessen müssen wir unser gesamtes gesellschaftliches Leben umstrukturieren. Sie stellen verschiedene Ansätzen vor – von Transition Towns bis zur Gemeinwohlökonomie – und eröffnen so Perspektiven auf eine nachhaltige, gerechtere Welt, an der wir alle mitwirken können.

Cover »Transformationsdesign«

Jetzt bestellen (Buch: 20,00 Euro | E-Book: 15,99 Euro)

Sachbuch | 2017 | 240 Seiten

9. »Degrowth« von Giacomo D’Alisa, Federico Demaria und Giorgios Kallis

Neue Konzepte wie Degrowth und Postwachstum verlangen nach neuen Begriffen, um Horizonte zu erweitern und neue Möglichkeiten aufzuzeigen. Unter dem Leitbegriff »Degrowth« versammelt dieses Handbuch einführende Beiträge über »Autonomie«, »Commons«, »Peak Oil« und »Buen vivir«, entdecken alte Werte wie »Einfachheit« neu und sprechen ein Plädoyer aus für »Work-sharing« oder »Jobgarantien«.

Das »Degrowth-Handbuch« ist die Quelle für alle, die nicht nur an einen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel glauben, sondern dabei sind, ihn mit zu erschaffen.

Cover "Degrwoth. Handbuch für eine neue Ära"

Jetzt bestellen (Buch: 25,00 Euro | E-Book: 19,99 Euro)

Sachbuch | 2016 | 304 Seiten

10. »Das Gute Leben für alle« vom I.L.A. Kollektiv

Wir leben auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen, doch wir produzieren und konsumieren immer mehr. Wie kann es anders gehen? Das I.L.A. Kollektiv hat sich in »Das gute Leben für Alle« auf die Suche nach neuen Lebensstilen und Wirtschaftsformen begeben, die nicht auf Kosten anderer und der Natur gehen. Die zentrale Frage: Wie kann ein gutes Leben für alle aussehen?

An vielen Orten setzen sich Menschen bereits jetzt für ein zukunftsfähiges, demokratisches sowie sozial und ökologisch gerechtes Miteinander ein. All ihre Projekte bieten konkrete Alternativen im Hier und Jetzt. Eine andere Welt ist also machbar. Welche Wege in die solidarische Lebensweise führen, zeigt dieses Buch eindrücklich auf - mit zahlreichen anschaulichen Infografiken.

Cover ILA Kollektiv "Das Gute Leben für alle"

Jetzt bestellen (Buch: 20,00 Euro | E-Book im Open Access verfügbar)

Sachbuch | 2019 | 128 Seiten

11. »Sozial-ökologische Utopien« von Benjamin Görgen und Björn Wendt

Wie können wir uns eine andere Gesellschaft und ein anderes Wirtschaftssystem vorstellen, wenn der globale Kapitalismus so alternativlos scheint? Utopien sind gefragt! Denn manchmal muss das Unmögliche erst gedacht werden, damit es möglich wird.

»Sozial-ökologische Utopien« führt in die Bedeutung des utopischen Denkens für eine sozial-ökologische Transformation ein und gibt mit Beiträgen von Harald Welzer, Ernst Ulrich von Weizsäcker, Christian Felber und vielen mehr einen Überblick über aktuelle Utopien, die ein gutes Leben für alle Menschen erstreben.

Cover Grögen/Wendt "Sozial-Ökologische Utopien"

Jetzt bestellen (Buch: 28,00 Euro | E-Book: 21,99 Euro)

Sachbuch | 2020 | 336 Seiten

12. »Marktwirtschaft reparieren« von Oliver Richters und Andreas Simoneit

Marktwirtschaft verspricht eine attraktive soziale Utopie: eine gerechte Wirtschaftsordnung, in der Kooperation ohne zentrale Steuerung möglich ist. In der Realität des Kapitalismus wird die Leistungsgerechtigkeit jedoch zugunsten weniger Privilegierter verzerrt und der Wachstumszwang ist ökologisch verheerend.

»Marktwirtschaft reparieren. Entwurf einer freiheitlichen, gerechten und nachhaltigen Utopie« von Oliver Richters und Andreas Simoneit benennt gezielt diese und andere Schwächen des Kapitalismus und entwickelt daraus politische Lösungen für eine wirklich gerechte und nachhaltige Marktwirtschaft.

Cover »Marktwirtschaft reparieren«

Jetzt bestellen (Buch: 17,00 Euro | E-Book im Open Access verfügbar)

Fachbuch | 2019 | 200 Seiten

13. Geballtes Postwachstumswissen: Unser Zeitschriften-Themenpaket

Noch ist die Politik nicht bereit, vom Wachstumsparadigma zu lassen. Die Corona-Krise zeigt jedoch, wie verwundbar gerade jene Gesellschaften sind, die ökonomische Gewinne über alle anderen Werte stellen.

Doch Gegenmittel gegen diese Krisen liegen uns bereits vor! Damit Sie den vollen Überblick bekommen, haben wir haben für Sie die interessantesten Texte zum Thema Postwachstum aus unseren Zeitschriften politische ökologie, GAIA, Ökologisches Wirtschaften, Ökologie & Landbau und dem Slow Food Magazin in einem umfangreichen Themenpaket zusammengestellt.

Themenpaket Postwachstum

Jetzt bestellen (PDF 8,99 Euro)

PDF | 22 Artikel | Deutsch und Englisch

Weitere Postwachstums-Bücher

 

#natürlichoekom: Wir leben Nachhaltigkeit

Der oekom verlag setzt sich nicht nur inhaltlich für Nachhaltigkeit ein, sondern geht auch bei Produktion und Vertrieb mit einer Selbstverpflichtung zum nachhaltigen Publizieren voran. Unsere Bücher sind klimaneutral hergestellt und größtenteils auf Recyclingpapier gedruckt. Genaue Informationen, wie sich oekom aktiv für mehr Nachhaltigkeit einsetzt, lesen Sie im Bereich natürlich oekom.

Wege aus dem Wachstumswahn

»Tim Jackson nimmt die Ökonomie in die Verantwortung und skizziert, wie sie eine Wirtschaft vordenken kann, die im Dienst von Mensch und Natur steht.« Maja Göpel

Seit Jahrzehnten richten ...   

Diesseits oder jenseits von Wachstum und Kapitalismus?

Die ökologischen und sozialen Krisen der Gegenwart spitzen sich immer weiter zu. Der Klimawandel, das Artensterben und die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen der Erde schreiten voran. Extreme ...   

Eine Kultur des Genug aus ökonomischer und buddhistischer Sicht

Achtsamkeit und Nachhaltigkeit sind zu Modebegriffen geworden. Sie sind aber ebenso zentrale Pfeiler der aktuellen Suffizienz-Bewegung und der jahrtausendealten Lehre des Buddha.

Mit Niko ...   

Die Rückkehr zum menschlichen Maß. Mit einer Einführung von Niko Paech

Ernst F. Schumachers Plädoyer für eine Rückkehr zum menschlichen Maß ist ein echter Klassiker der Nachhaltigkeit - mit hoher Aktualität. Denn die Frage nach dem rechten Maß in Wirtschaft und ...   

Wege in die solidarische Lebensweise

Die globalen Krisen spitzen sich zu. Doch wo sind Antworten und Lösungen? Das I.L.A. Kollektiv hat sich auf die Suche nach neuen Lebensstilen und Wirtschaftsformen begeben, die nicht auf Kosten ...   

Grundlagen für eine zukunftsfähige Wirtschaft

Als Tim Jacksons Buch »Wohlstand ohne Wachstum« vor sieben Jahren erstmals erschien, entwickelte es sich schnell zum Standardwerk. Die brisante Diagnose des renommierten britischen Ökonomen lautete ...   

Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus

Haben wir die Zeiten des Imperialismus nicht längst hinter uns gelassen?

Wenn man erwägt, in welchem Maße sich der Globale Norden nach wie vor an den ökologischen und sozialen Ressourcen ...   

Wege in eine zukunftsfähige Moderne

»Ein spannendes Buch über Zukunftsvisionen und eine Alternativgesellschaft« (fairkehr)

Was brauchen wir für ein gutes Leben, und was können wir einfach weglassen? Wie können wir die ...   

Handbuch für eine neue Ära. Das unverzichtbare Nachschlagewerk zur Postwachstumsdebatte

Wenn unsere Worte nicht ausreichen, um zu sagen, was gesagt werden muss, ist es an der Zeit für neue Begriffe. Weltweit hinterfragt eine wachsende Zahl von Wissenschaftlern und Aktivistinnen das ...   

Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie

Nach einer anstrengenden Arbeitswoche möchte man sich auch mal etwas gönnen: das neueste Smartphone, ein iPad, einen Flachbildfernseher. Ruckzuck steckt man im Teufelskreis aus Konsumwunsch und Zeitmangel.   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Wie Fleisch und Gemüse aus dem Labor die Welt retten könnte
Zelluläre Landwirtschaft

Wie lässt sich die Menschheit ernähren, ohne durch die industrielle Landwirtschaft den Klimawandel und das Artensterben zu befeuern? Oliver Stengel fordert nicht weniger als eine Revolution.   

Bild zu Postwachstum nach der Pandemie: Eine neue politische Agenda für Europa
Politik

Auch in Brüssel ist der Glaubenssatz, Wirtschaftswachstum schaffe Arbeitsplätze und deshalb sei Wachstum unverzichtbar, unerschütterlich verbreitet. Ein aktueller Bericht zeigt dazu Alternativen auf.    

Bild zu Paludikultur: Moore nutzen und Klima schützen
Landwirtschaft

Werden Moore entwässert und landwirtschaftlich genutzt, entstehen große Mengen an Treibhausgasen. Doch auch nasse oder wiedervernässte Moore lassen sich klimafreundlich bewirtschaften.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.